Montignac

Die seit der Altsteinzeit bewohnte Stadt hat die Zeiten überdauert, wovon noch heute ihr reiches Erbe zeugt. Dank der berühmten prähistorischen Stätte von Lascaux ganz in der Nähe hat sich Montignac als Zentrum des Kantons Vallée de l’Homme etabliert.

Montignac liegt im Herzen des Vézère-Tals, einer Unesco-Welterbestätte, und wurde einst von den Römern besiedelt, ehe es im Mittelalter zu einer mittelalterlichen Festung wurde.

Ein Museum in der Nähe der Touristeninformation erinnert an den berühmten Troubadour des Périgord, Bertran de Born. Die Geschichte der Stadt spiegelt sich auch in ihrer Architektur wider, in der sich Fachwerkhäuser, Stelzenhäuser, Klöster und Priorate abwechseln.

Die Höhle von Lascaux liegt 2 km vom Stadtzentrum entfernt und ist der kostbarste Juwel der Stadt. Die Stätte empfängt jedes Jahr Tausende von Besuchern, die die rekonstruierten Meisterwerke der Höhlenkunst von Lascaux II bewundern. Diese verbrlüffend naturgetreue Nachbildung ermöglicht es, das Original vor Beschädigung zu schützen.

Jeden Sommer finden in Montignac zudem zwei Festivals statt, die die Plätze und Straßen der Stadt beleben: das Festival Culture du Périgord Noir, das klassische Musik zelebriert, und das Festival Culture aux Cœurs, ein Festival mit Kunst, Tanz und Weltmusik.

Neben dem traditionellen Markt, der jeden Mittwoch und Samstag am Vormittag stattfindet, werden im Juli und August jeden Montagabend Nachtmärkte abgehalten.